validation

 

Was bedeutet Validation?
 
 
Methode aus der sozialen Arbeit  mit alten an Demenz erkrankten Menschen zu kommunizieren.
 
Menschen streben danach die unerledigten Dinge im Leben noch aufzuarbeiten.
 
Die Anwender der Validation machen es sich zur Aufgabe, die Menschen dabei zu unterstützen.
 
Integrative Validation aktzeptiert die Veränderung hirnorganischer Krankheiten und die Bedingungen der Gegenwart. 
 
 
 
 
Grundsätze der Validation   
 
 
Alle Menschen sind einzigartig und müssen als Individien behandelt werden.
 
Alle Menschen sind wertvoll, gleichgültig in welchem Ausmaß sie verwirrt sind.
 
Es gibt einen Grund für das Verhalten von verwirrten alten Menschen. Verhalten im Alter ist nicht nur
 
Folge der Veränderungen im Gehirn, sondern Kombination von körperlichen, sozialen und psychischen
 
Veränderungen die im Laufe des Lebens statt finden.
 
Alte Menschen kann man nicht zwingen ihr Verhalten zu ändern.
 
Ein Mensch ändert sein Verhalten nur wenn er will.
 
Alte Menschen muss man aktzeptieren ohne sie zu beurteilen.
 
Zu jedem Lebensabschnitt gehören bestimmte Aufgaben. Wenn diese nicht erledigt wurden kann es zu
 
psychischen Problemen kommen.
 
Wenn das Kurzzeitgedächnis nachlässt, versuchen ältere Menschen ihr Leben wieder ins Gleichgewicht
 
zu bringen, indem sie auf frühere Erinnerungen zugreifen.
 
Schmerzliche Gefühle die ausgedrückt anerkannt und von Pflegepersonen validiert werden, werden schwächer.
 
Schmerzliche Gefühle die ignoriert und unterdrückt werden, werden stärker.
 
Einfühlung und Mitgefühl führt zu Vertrauen, veringert Angstzustände und stellt die Würde wieder her.
 

 

 
     

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!